terraesole Weinhandel

Wein Wissen / Wein Blog: Essen und Wein - der passende Wein zum Menue Weintipps von terra e sole


Besondere Geschenke aus dem Geburtsjahr

Rufen sie uns an:
werktags 9.00 - 13.00 Uhr
und von 14.00 - 17.00 Uhr

Telefon: +49 +30 255 633 00
Email: info@terraesole.de


Wein und Essen - Welcher Wein passt zum Menue? (1)

In Frankreich und Italien, im mediterranen Raum begleitet Wein auch das einfache Essen. Die Weinauswahl bereitet dort meistens kein Kopfzerbrechen. Man nimmt den täglichen Hauswein, den Trinkwein.

Schwieriger wird es, wenn man den richtigen Wein für ein anspruchsvolles Essen auswählen soll. Welche Weine passen zu welcher Menuefolge?

Dieses Thema hat eine lange Tradition. Zunächst war es eine Sache des Adels.
Ein aufwendiges Festessen wurde in mehreren Gängen regelrecht zelebriert. Die Speisefolge sollte abwechslungsreich und spannend sein, sich nach einem Vorspiel zu einem Höhepunkt steigern und langsam ausklingen. Etwa wie bei einem Theaterstück.

Die Inszenierungen der Esskultur haben sich mit der Zeit entwickelt. Die Antike und das Mittelalter kannten nicht unbedingt die raffiniertesten Rezepturen, dafür waren die Speisen oftmals bombastisch.
Im Gastmahl des Trimalchio (Petronius) flattern etwa lebende Vögel aus dem gebratenen Ochsen. Variationen davon waren auch später immer wieder beliebt.

Ein Essgelage sollte den ganzen Reichtum des Gastgebers und die ganze Vielfalt möglicher Speisen zeigen.
Daher mussten sich Geflügel und Wild, Fisch und Meeresfrüchte mit einander abwechseln; alles Getier von klein bis gross in einer Reihe aufgetischt werden.

Die Gänge wurden übrigends lange Zeit zugleich serviert. Das Dessert inbegriffen. Erst Ende des 18. Jahrhundert kam der Service à la russe in Mode: die Speisefolge nach einander.
Wichtige Menüs enthielten trotzdem kräftige Gegensätze: Fisch und Fleisch getrennt nur durch einen Zwischengang.

Bei den dazugehörigen Getränken, den Weinen herrschte ebenfalls Vielfalt. Klassisch servierte man den Weißwein zum Fisch und zum Geflügel. Der Rotwein begleitete dagegen das rote Fleisch und die entsprechenden schweren Soßen.
Wenn die Speisen grandios sein mußten, wurde dies auch von den dazu gereichten Weinen verlangt. Nun stimmt zwar, dass die Qualität des Weines gegenüber der des Essens bestehen können sollte. Jedoch kann ein Zuviel auch die Klasse eines großen Gewächses einschnüren.

Das Bürgertum hat sich inzwischen auch in der Esskultur durchgesetzt. Die Menüs sind in der Regel weniger umfangreich.
Es gibt den Freiraum, ein mehrgängiges Essen einer Idee folgen zu lassen. Die Speisen differenzierter miteinander abzustimmen. Auch die Weine können dadurch zuweilen besser in Szene gesetzt werden.


Weitere Tipps zu Speis und Trank.

Möchten sie einen hochwertigen alten Wein aus einem bestimmten Jahrgang verschenken? Die Jubiläumsjahrgänge: Wein 1942, Wein 1952, Wein 1962, Wein 1972 und Wein 1982.

Einige Hinweise zum Öffnen der Weinflasche:
Die alten Korken sind nicht mehr elastisch. Sie haben sich im Laufe der Zeit mit Wein vollgesogen. An der Kapsel sind häufig harte Verkrustungen entstanden.
Daher muss der Korkenzieher sehr, sehr vorsichtig verwendet werden.
Wir haben die besten Erfahrungen mit teflonbeschichteten Korkenziehern gemacht (z.B. Screwpull). Den Korken millimeterweise in Bewegung versetzen und gleichmäßig langsam herausziehen. Manchmal hilft es, den Korken erst einmal leicht nach innen zu drücken, damit er sich von eventuellen Krusten löst.
Die Gefahr, dass der Korken beim Herausziehen trotzdem reißt, ist sehr hoch. In manchen Fällen sind alte Korken bröselig und beim Herausziehen zieht die Spirale des Korkenziehers nur Teile des weichen Korkens heraus.
Im Fall der Fälle müssten die Reste dann in die Flasche gedrückt werden und beim Ausgießen ein feines Weinsieb verwendet werden.
 

 

Der passende Wein zum Menü - Wein und Essen